Projekte der Teilnehmenden

An dieser Stelle stellen sich in der folgenden Zeit die 14 Teilnehmerprojekte des Jugendkongresses Biodiversität 2017 vor. Die Projekte formulieren hier ihre Ideen und Ziele zu Beginn der Projektlaufzeit. Über den Blog dieser Webseite wird der Projektverlauf von den Beteiligten im Laufe der folgenden zwölf Monate aktualisiert. Für den formulierten Inhalt sind die jeweiligen Projekte verantwortlich.

4.) Anpassung.Stadt.Wandel

Unser Projekt trägt den Namen „Anpassung.Stadt.Wandel“ und hat den Slogan „Deine Stadt, deine Umwelt, deine Möglichkeiten“. Unser Ziel ist es, Jugendlichen und jungen Erwachsenen das abstrakte, globale Konzept des Klimawandels anhand lokaler Beispiele greifbar zu machen. Es sollen zum einen die schon eingetretenen und zu erwartenden Auswirkungen des Klimawandels auf das direkte Umfeld der Menschen sowie Handlungsvorschläge dargestellt werden. Dies wird durch die Darstellung von städtischen Klimaschutzplänen, privaten Initiativen und Bürger*innen die in den Projekten arbeiten, dargestellt.

Das Ergebnis des Projekts wird ein informativer, kurzer Dokumentarfilm sein, der dann auf Social Media geteilt wird. Der Fokus unseres Projektes liegt auf der Stadt Berlin, da Großstädte im Kampf gegen den Klimawandel ein unglaubliches Potenzial darstellen. Auf lange Sicht werden 70% der Menschen weltweit in Großstädten leben was Herausforderungen aber auch viele Chancen mit sich bringt.

Das Video wird sich größtenteils an junge Menschen richten, die immer wieder die Notwendigkeit aktiv gegen den Klimawandel vorzugehen nicht erkennen und ihn nicht als "wichtig" oder "real" ansehen. Oft werden die Konsequenzen und damit die Verantwortung des aktiven Handelns auf Länder im globalen Süden projiziert.  

Im Film bekommen junge Menschen eine Vorstellung von privaten Initiativen, die sich mit dem Thema Klimawandelanpassung im lokalen Kontext beschäftigen und die bereits in Berlin existieren. Der Klimawandel als globale Herausforderung hat Berührungspunkte mit allen Aspekten der Nachhaltigkeit. Das Projekt soll dafür sorgen, dass das Thema verständlicher für die Menschen wird und zum anderen, dass der Klimawandel als lokale Herausforderung gesehen wird. Mit dem Wissen, dass es auch bei uns in Deutschland und nicht nur im globalen Süden Auswirkungen durch den Klimawandel geben wird, sind Menschen eher gewillt nachhaltiger mit Ressourcen umzugehen. Der Film wird zeigen, dass man bereits vor seiner eigenen Haustür etwas verändern kann und somit einen kleinen Teil gegen den Klimawandel unternehmen kann. Wir hoffen der Film wird vielen Jugendlichen die Augen öffnen und zeigen, dass kleine Dinge schon viel verändern können und dass um einen herum schon sehr viel getan wird um die Auswirkungen des Klimawandels einzudämmen. Wenn man nicht weiß, was in der eigenen Stadt schon alles gemacht wird, sieht man auch nicht wie einfach es wäre aktiv zu werden. Aktuelle Informationen findet ihr unter https://www.facebook.com/ANSTWA17/?ref=br_rs .